Förderverein Projekte 2018

Kinoabend des Fördervereins

 

Am Freitag, den 2.2.2018 besuchten 160 Schülerinnen und Schüler den ersten Kinoabend des Fördervereins.

Gezeigt wurden zwei Filme. Für die Klassen 5 bis 7 "Rico, Oskar und das Herzgebreche", für die Klassen 8 bis 10 “Honig im Kopf”.

Der Andrang bei Popcorn und Getränken war groß, der Musiksaal voll belegt und die Schülerinnen und Schüler hatten ihre Freude an der Filmvorführung.

Herzlichen Dank den unterstützenden Lehrerinnen Frau Artmeyer und Frau Gerspach. 

 


Hornbach Verkauf am Freitag, den 5.1.18

Obwohl der diesjährige Termin etwas ungünstig in den Schulferien lag, haben wir uns entschieden den Verkauf durchzuführen.

Die Helfersuche lief zuerst sehr schleppend, aber schlussendlich fanden sich doch genügend Freiwillige. Auch einige Schüler unterstützten uns tatkräftig.

Von 9 bis 18 Uhr verkauften wir Würste, Getränke, Kuchen, Kaffee und Glühwein.

 

In den letzten Jahren hatte uns die Fachschaft MUM mit selbstgebackenen Linzertorten unterstützt.

Das war durch die Ferien nicht möglich,

deshalb trafen sich am Vortag Marion Sturm, Jutta Sterker, Elke Schmieder und Maik Hofmann in der Schulküche um Dreikönigskuchen zu backen.

40 Kuchen mit König und Krone wurden gebacken, schön verpackt und konnten erfolgreich verkauft werden.

 

Vielen Dank an alle Helfer und Kuchenspender!


Förderverein Projekte 2017

Das Schulleben bereichert

Förderverein | Vielfältige Unterstützung der Realschule / Simone Eise macht weiter

Der Förderverein der Realschule Dreiländereck ist auf der Suche nach weiteren Eltern, die sich aktiv mit einbringen und Aufgaben übernehmen möchten.

 

Von Daniela Buch

Weil am Rhein. Das vielseitige Wirken des Vereins wurde bei der Generalversammlung am Dienstagabend als Segen für die Schulgemeinschaft bezeichnet. Mit rund 5 000 Euro hat der Förderverein im zurückliegenden Jahr verschiedene Angebote, Aktivitäten und Projekte bezuschusst und verwirklicht. So wurden unter anderem Melodica-Instrumente für den Musikunterricht, Funkgeräte für die Ersthelfer sowie eine Kamera und ein Filmschnittgerät für die Video AG angeschafft, zwei Zehn-Finger-Schreibkurse angeboten, ein Kurs zur Selbstverteidigung angestoßen, der Wasser-Trinkbrunnen im Schulhaus und der Wintersporttag unterstützt.

Traditionell wurde im Zuge der Neuanwerbung von Mitgliedern unter den Fünftklässlern wieder jene Klasse, die die meisten Anmeldungen generieren konnte, mit der Hälfte der entsprechenden Beitragseinnahmen für die Klassenkasse bedacht. In Kürze läuft erneut ein von engagierten Schülern durchgeführter Kurs für Senioren im Umgang mit elektronischen Medien an. Es sei zu schätzen und zu honorieren, wie sich der Förderverein für die Schule einsetze, dankte Schulleiterin Gertrud Wittek für das große Engagement. Der Förderverein, der im vergangenen Jahr das zehnjährige Bestehen feierte, trage maßgeblich zur Verbesserung des Schullebens und der Möglichkeiten für Schüler bei.

Dem Förderverein gehören aktuell 151 Mitglieder an, wobei eine rückläufige Entwicklung auszumachen ist. Um Eltern erreichen zu können, die nicht ausreichend Deutsch verstehen, ist seit zwei Jahren das Anmeldeformular auch in türkischer Sprache erhältlich, seit letztem Jahr nunmehr auch in Serbisch.

Nachdem sich bei den Neuwahlen des Gesamtvorstands unter den nur elf stimmberechtigten anwesenden Mitgliedern niemand gefunden hatte, der den Vorsitz übernehmen wollte, erklärte sich Simone Eise dazu bereit, für ein weiteres Jahr kommissarisch als erste Vorsitzende weiterzumachen. Zum neuen zweiten Vorsitzenden wurde Joachim Eigemeier gewählt, Maik Hoffmann zum Schriftführer sowie Elke Schmieder zur Kassiererin. Zu Beisitzern wurden Gertrud Wittek kraft Amtes, Tanja Stenzel-Levavasseur (Lehrerkollegium), Frank Schmäh und Alf Willmann gewählt. Kassenprüfer sind Sylvia Dreher und Michael Schranz.

Mit herzlichem Dank für ihren langjährigen Einsatz wurde Birgit Wolf aus dem Vorstand verabschiedet. Die Zusammenarbeit innerhalb des Vorstands und mit den Eltern und der Schulleitung sei stets sehr gut gewesen, gab Birgit Wolf den Dank zurück. „Nur gemeinsam können wir es schaffen, den Schülern eine bestmögliche Schule zu bieten“, stellte auch Rektorin Gertrud Wittek fest.


Förderverein Projekte vor 2017

Sicher und selbstbewusst im Alltag

 

Christian Ludwig und Thomas Weber von der Firma W&P Sicherheitsmanagement zeigen unseren RealschülerInnen, wie sie sich bei Gefahr verhalten und verteidigen können.


Der Förderverein

unterstützt den

Wintersporttag


Am Wintersporttag in Herrischried hatten die SchülerInnen dieses Jahr Neuschnee und Sonne satt, viel frische Luft: es war traumhaft!
In der Halle war Eislaufen mit Discomusik angesagt und alle hatten ihren Spaß. Alles in allem ein gelungener Tag und eine willkommene Pause vom Schulalltag hoch oben in den Bergen.


Hornbach Verkauf am 31.10.2015 

Kein böses Erwachen an Halloween

Blauer Himmel und kein Chaos: Der Aufbau war diesmal schon dank der Vor-Ort- Organisation von Corinna Mattmüller strukturiert und zackig. Ulrike, Tanja Stenzel-Levavasseur und Nadine Gerspach wirbelten in der noch-Kälte. Der einzige, der nicht wirklich Lust zum Arbeiten hatte, war letztendlich der Grill - vor dem dann auch zu allem Elend bereits Männer Schlange standen, bevor er richtig aufgebaut war. Ulrike Wenk ließ sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen, im Gegenteil: sie ignorierte den launischen Grill und spannte die tiefenentspannt wartenden Handwerker zum Reparieren ein.  

 

Irgendwann ging es dann richtig rund. Um 14.30 Uhr hatten wir fast 600 Würste verkauft und mussten nachbestellen. Jogi Lederer, der eigentlich auf der Basler Messe weilte, sorgte für Nachschub. Ich sorgte dann kurzzeitig für Stress, da ich den Auftrag, die passende Anzahl Brötchen zu den neuen Würstchen zu  holen, komplett vergaß, da zwischenzeitlich ein Mädchen einen Kürbis geschnitzt haben wollte. Könnte mich heute noch kaputtlachen, wenn ich an die die erwartungsvollen Blicke von Elke Schmieder und Sylvia Dreher : „Hesch d’Weckle?“ denke, als ich freudestrahlend mit Kürbis und Kind aber ohne Brötchen um die Ecke kam.

 

Von 11.30 Uhr bis 17.30 Uhr war Schluss mit Frauenpower am Grill, dann übernahmen - so wie es sich gehört, weil Männersache - Markus Niedermaier, Thomas Haselwander und Michi Schmidt die Grillzange. Ans Kuchenbuffet zu Yvonne durften sie nur zum Essen.    
Abends half dann Joker Charlie- ein ESV-Senior, der mich am Vortag beim Kürbisschnitzen unterstützt hat, noch aus. Vielen Dank Charly!! Alf, Charly, Franky und ich hatten aber so viel am Abend nicht mehr zu tun, wir kümmerten uns um den restlichen Glühwein und vertickerten den Restkuchen. 
Vielen Dank an alle HelferInnen und BäckerInnen!! Auch nochmal Danke an die Mums, die total herzige Linzer gebacken, verpackt und dekoriert haben.  Es war wirklich eine schönes Zusammenarbeit- nur so geht es und nur so macht es Spaß!! 
Ach ja und an mein Vorstands-Team: ihr seid sowas von super!!  

Simone Eise


Der Förderverein Realschule Dreiländereck e.V. unterstützt wieder das SE-Projekt der Rollifreunde

Die Rollifreunde Weil am Rhein gaben den SchülerInnen der 8. Klassen bei den SE-Tagen wieder die Möglichkeit, sich aktiv in einen Rollstuhlfahrer hineinzuversetzen.  Die Jugendlichen lernten, wie schwierig es ist, sich im Rollstuhl fortzubewegen, dass dies gelernt werden muss und wie wichtig Barrierefreiheit ist. Das Praktikum bewegte und begeisterte wie auch in den letzten Jahren alle. 

Vielen Dank an Rosa Kammerling, Rolf und das ganze Rolliteam - wir freuen uns über eure Hilfe und unterstützen euren Verein gerne wieder mit einer Spende!


Förderverein der Realschule

spendet 250 Euro für Hot-Dog-

Maschine

Weil am Rhein (ans).  Montag ist Hot-Dog-Tag! Nur wenige Wochen nach Beginn des Schülercafés, das in diesem Schuljahr von den achten Klassen organisiert wird,  ist die heiße Bockwurst im weichen Brotmantel zum Mittagsklassiker an der Realschule geworden.  30 bis 40 Hot Dogs gingen mittlerweile jeden Montag über die „Ladentheke“ des Hausmeisterbüros im Erdgeschoss, berichtet Schülercafé-Koordinatorin Elsbeth Geldermann.
Dass die Hot Dogs so beliebt sind, liegt vor allem an der professionellen Zubereitung durch die Schüler. Denn der Förderverein der Realschule hat 250 Euro für die Finanzierung einer Profi-Hot-Dog-Maschine bereitgestellt. Diese lasse sich nicht nur einfach bedienen, sondern sorge auch für richtig schmackhafte Würstchen, die schonend in Dampf gegart und damit saftig und lecker werden, schwärmt Geldermann. Da ein solches Profi-Gerät aber einen satten Preis habe, hätten sich die Schüler über die Spende des Fördervereins sehr gefreut. 
Ein ganz anderer Grund für den Verkaufshit „Hot Dog“ liegt übrigens  in der Herkunft des Fleisches. „Wir verwenden ausschließlich Geflügel- und Rindwürstchen, damit auch unsere muslimischen Schülerinnen und Schüler die Hot Dogs sorgenlos essen können“, verrät Geldermann, die nach Weihnachten eine neue achte Klasse im Schülercafé betreuen wird.
„Natürlich würden wir uns auch in Zukunft über weitere Spenden für kleine, einfach zu bedienende Profi-Küchengeräte sehr freuen“, betont sie. Schließlich habe sich die Anschaffung der Hot-Dog-Maschine schon jetzt bezahlt gemacht.


Realschule freut sich

Die Realschule und deren Förderverein haben gestern in der Markgrafenhalle den Tischtenniswettbewerb von "Jugend trainiert für Olympia" ausgerichtet. Rektorin Gertrud Wittek, Andreas Arndt vom Förderverein und Simone Eise von der ESV-Tischtennisabteilung freuten sich über die Hilfe des TV Weil, der Tischtennisplatten zur Verfügung stellte, und die Unterstützung der Eltern, die Kuchen spendeten.

Quelle: Badische Zeitung "Kurz berichtet" vom 01. März 2012


Danke Marktkauf!


Alle zwei Jahre findet für die Schülerinnen und Schüler der neunten und zehnten Klassen im Fachbereich Französisch eine Reise nach Paris statt. Die Freude war groß, als bald nach den Sommerferien die Französisch-Lehrerinnen die Reise für dieses Jahr ankündigten. Doch bald folgte die Ernüchterung: Die Fahrkosten überstiegen das Budget. Wie konnte die Fahrt für alle Schülerinnen und Schüler finanziert werden?

Spo
ntan fand sich die Lösung: Die Schülerinnen und Schüler wollten sich etwas dazu verdienen.
Der Förderverein nahm Kontakt auf zum ortsansässigen Einkaufscenter Marktkauf. Ja, das sei kein Problem, teilte uns Marktkauf mit. Kurzfristig wurde uns ein Termin eingeräumt, wo sich die Schülerinnen und Schüler an der Kasse als Einpackhilfe betätigen konnten. Einzige Bedingung war die stetige Anwesenheit eines erwachsenen Begleiters. 

Diese Aufgabe der Begleitung  übernahmen die Vorstandsmitglieder unseres Fördervereines natürlich gern. Hier wurde in einer Gemeinschaft für ein gemeinsames Ziel gearbeitet. Genau der Weg, den unser Förderverein am Liebsten unterstützt. 

Zuverlässig und mit viel Motivation fanden sich also die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Parisfahrt im Marktkauf ein.  Die Jugendlichen standen an den Kassen und fragten höflich die Kunden, ob sie deren Waren in Einkaufstüten verpacken dürften. Ein bereitgestelltes Sparschwein schluckte dafür Trinkgeld. 

Einen ganzen Nachmittag über standen unsere Schülerinnen und Schüler freundlich lächelnd an den Kassen und verpackten Waren in Taschen und Tüten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Das Trinkgeld in den Sparschweinen reichte aus, und so werden alle interessierten Französisch-Schülerinnen und Schüler an der Reise nach Paris teilnehmen. 

Danke Marktkauf, für die spontane Unterstützung!


Hilfe zur Selbsthilfe

Förderverein der Realschule zieht Bilanz

Weil am Rhein (su). Erstmals lud der seit einem Jahr bestehende Vorstand des Fördervereins der Realschule Dreiländereck Weil am Rhein seine Mitglieder zu einer Versammlung ein. Nach der Einarbeitungsphase, in der die Satzung neu überarbeitet wurde, sieht der Förderverein optimistisch nach vorne und will sich jetzt den ureigensten Aufgaben widmen.

Diese sind in der neuen Satzung mit den Worten Der Förderverein unterstützt Aktionen der Klassen festgeschrieben. Die Förderung soll im Wesentlichen als Hilfe zur Selbsthilfe angesehen werden. Gemäß der neuen Satzung änderte sich der Name in Förderverein der Realschule Dreiländereck. Andreas Arndt, der Vorsitzende, verlas das Protokoll aus dem Jahr 2010. Als erstes war es uns wichtig, dass sich der neue Vorstand findet, sagte Arndt. Sein Dank galt den Vorstandsmitgliedern, die den Förderverein nun dahin gebracht haben, wo er hingehört. In diesem Zusammenhang dankte der Vorsitzende der Schulleitung und den Eltern ebenfalls für ihre Unterstützung.

Neben zehn Vorstandssitzungen habe eine intensive Arbeit in Kleingruppen stattgefunden, in denen unter anderem die Satzungsänderung erarbeitet wurde. Wichtige Eckpunkte sind: Die Mitgliederversammlung, der Vorstand und der erweiterte Vorstand sind Entscheidungsträger. In die Arbeit des Vereins sollen kraft Amtes die Schulleitung, aber auch die Elternbeiratsvorsitzenden eingebunden sein. Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Schulleitung und dem Lehrerkollegium war uns sehr wichtig, betonte Arndt. Ebenfalls entstanden sei eine neue Geschäftsordnung, eine Aufwandsentschädigungsordnung und eine Beitragsordnung, erläuterte der Vorsitzende. Gemeinsam mit der Schriftführerin, Simone Eise, habe er beim Förderverband für Fördervereine ein Seminar besucht.

Nach wie vor finde in der Schule der Zehn-Finger-Kurs für zwei Gruppen statt, was sehr viel Spaß mache. Weiterhin habe der Förderverein die Skifreizeit der 10. Klasse unterstützen können. Dabei dankte Arndt vor allem Lars Anders, der sich sehr engagiert habe.

Für das kommende Schuljahr ist der Dialog mit der Schülermitverwaltung, dem Lehrerkollegium, der Schulleitung und den Eltern vorgesehen. Denkbar sind Themenabende, Besuche an Elternversammlungen, eine Aktion saubere Schule und die Teilnahme bei der Einschulungsfeier.

132 Mitglieder haben wir, sagte Andreas Arndt. Eine Mitgliedschaft müsse Ehrensache für die Eltern werden.

Die Kasse, die Thomas Wolf betreut, hatten Albert Bürgin und Remo Schamberger geprüft und als in Ordnung befunden. Elternvertreterin Birgit Wolf dankte dem Vorstand für sein engagiertes Wirken. Wer sich für die Arbeit des Fördervereins interessiert, kann sich unter www.fv-rs-dreilaendereck.de informieren.

Bericht der "Weiler Zeitung" vom 09.06.2011


Schülerhilfe Weil am Rhein unter neuer

Leitung.

Unsere Fördervereins-Vorstandsmitglieder waren bei der Übernahmefeier präsent.   



Andreas Arndt und Simone Eise folgten der Einladung des neuen Leiters der Schülerhilfe, Herrn Grunwald, der im Rahmen einer Übernahmefeier sich und sein Team vorstellte. Herr Grunwald  informierte die anwesenden Vertreter von Schulen, Fördervereinen, der örtlichen Presse sowie den Haltinger Ortsvorsteher Herrn Gleßner, dass die Schülerhilfe nahezu in allen Fächern Nachhilfe anbieten kann, auch für SchülerInnen der Berufsschulen. Es wird in kleinen Gruppen unterrichtet, wobei die Nachhilfelehrer engen Kontakt zu den Fachlehrern und den Eltern halten. Sein Konzept ist darauf ausgerichtet, dass die Kinder nicht länger Nachhilfe in Anspruch nehmen, als notwendig ist.


Bei einem lockeren Gespräch boten wir ihm an, dass er die "Schülerhilfe" bei einer passenden Veranstaltung des Fördervereins den SchülerInnen der Realschule Dreiländereck vorstellen kann, worüber er sich sehr freute.


Vorstandschaft auf Fortbildung!


Am Freitag/Samstag den 11./12. Februar fand der Jahreskongress vom Landesverband der Schulfördervereine in Herrenberg statt. Es wurden Workshops zu den Themen:“ Spenden/Sponsoring und Satzung richtig gestalten“ angeboten. Es  wurde uns gezeigt, wie wir mit diesen Themen umgehen müssen und wie man eine Satzung richtig gestaltet. 
Die Ausarbeitung der neuen Vereinssatzung hat bei dem neu formierten Vorstand in den nächsten Wochen absolute Priorität, da man optimale Grundlagen für die Zusammenarbeit mit den Mitgliedern, mit dem Elternbeirat, der SMV , den LehrerInnen , der Schulleitung und vor allem zum Wohle der  SchülerInnnen der Realschule Dreiländereck schaffen möchte.
Es wurde ein Gremium zur Ausarbeitung der Satzung gebildet, welches sich bereits motiviert an die Arbeit macht.
Wir verbrachten zwei sehr lehr- und aufschlussreiche, bis zur letzten Minute mit Informationen ausgefüllte Tage, in denen wir aber auch einige nette Kontakte zu anderen Fördervereinsvorständen knüpfen konnten.


Das wird sich sicherlich als sehr hilfreich erweisen, da wir uns nun landesweit bei offenen Fragen oder mit Anregungen untereinander austauschen können.
Im September steht der nächste Kongress an, an dem wir wieder gerne teilnehmen.

Vielen Dank

Herzliche Grüße 
Eure Schriftführerin und Vorstand


Neuer Vorstand

 

Am 16.11. 2010 traf sich der neu gewählte Fördervereins-Vorstand der Realschule Dreiländereck zu seiner ersten Vorstandsitzung in der Realschule Weil am Rhein.

Das Ziel des Fördervereins ist es, bedürftige RealschülerInnen sowie Aktionen der SchülerInnen zu unterstützen. Der neu formierte Vorstand freut sich auf eine kooperative und enge Zusammenarbeit mit der Schulleitung, dem Lehrerkollegium, der Elternschaft und der SMV zum Wohle der Realschulkinder.


Die Vorstandsmitglieder werden sich regelmäßig bei Seminaren und Schulungen des Landesverbandes weiterbilden.


Momentan ist man am Gestalten der neuen Homepage. Diese soll schnellstmöglich freigeschalten werden, damit sich Interessierte und Gönner über Aktuelles sowie geplante Aktionen informieren können. 
Selbstverständlich freut sich der Förderverein über jedes neue Mitglied, das den Verein und somit die Kinder der Realschule finanziell und/oder tatkräftig unterstützt. 

Im Namen der gesamten Vorstandschaft
Simone Eise Schriftführerin und Andreas Arndt 1. Vorstand